Konzert

Abend, Nacht & Morgengrauen ̶ Chormusik der Spätromantik

14. September 2019, 19:30 bis 21:00 Uhr

Marktkirche

Landesjugendchor Niedersachsen
Leitung: Jörg Straube und Wilhelm Schmidts

Entlang der Grenzen zwischen Tag und Nacht wie auch zwischen Traum und Wirklichkeit durchziehen Schattierungen von Licht und Dunkel diese Zusammenstellung herausragender Vertonungen des 19. und 20. Jahrhunderts für Chor a cappella von Peter Cornelius, Hugo Wolf, György Ligeti, Pēteris Vasks und anderen. Die den Kompositionen zugrunde liegenden Texte stammen von Friedrich Schiller, Joseph von Eichendorff, Eduard Mörike, Heinrich Heine und Weöres Sándor und erzählen von Abend, Nacht und Morgengrauen als Zeiten menschlicher Sinnesschärfe. Ebenso werden in ihren Gedichten Schlaf und Traum als Zustände wundersamer und auch düsterer Erscheinungen empfunden. Die Tageszeiten werden so zum Symbol menschlicher Lebensabschnitte. Die bis zur 16-Stimmigkeit aufgefächerten Kompositionen setzen die poetischen Bilder in einer Fülle musikalischer Farben um und entfalten dabei auf jeweils unterschiedliche Art eine intensive Ausdrucksstärke.

 

Programm:

 

  • Max Reger (1873-1916): Schweigen (aus: Drei Chöre op. 39)
  • Hugo Wolf (1860-1903): Einkehr; Resignation (beide aus: Sechs geistliche Lieder)
  • Pēteris Vasks (*1946): Māte saule
  • Peter Cornelius (1824-1874): Der Tod, das ist die kühle Nacht (aus: Drei Chorgesänge op. 11) 
  • Hugo Wolf (1860-1903), arr. Clytus Gottwald: In der Frühe; Gebet (beide aus: Drei Lieder)
  • György Ligeti (1923-2006): Éjszaka (Nacht); Reggel (Morgen) (beide aus: Zwei a-cappella-Chöre)
  • Fanny Hensel (1805-1847): Abendlich schon rauscht der Wald (aus: Gartenlieder op.3); Schweigt der Menschen laute Lust (aus: Weltliche a-cappella-Chöre von 1846)
  • Ēriks Ešenvalds (*1977): Stars

 

Karten: EUR 18 / 13   erm. EUR 13 / 8

 

Für FachteilnehmerInnen der chor.com sind die Konzerteintritte im Fachteilnehmerticket enthalten. Bitte reservieren Sie Ihre Karten unter Angabe Ihrer Teilnehmernummer direkt hier über Reservix.

Ensemble/s

  • Landesjugendchor Niedersachsen

    Die besten jungen niedersächsischen Sängerinnen und Sänger singen im Landesjugendchor (LJC) Niedersachsen, der 1980 gegründet wurde. Der Chor bietet bis zu 60 Jugendlichen aus Niedersachsen die Chance, unter professioneller Leitung anspruchsvolle Chormusik kennenzulernen und zu erarbeiten. Jedes Jahr widmet sich der LJC einem neuen musikalischen Projekt. Bei mehrtägigen Probenphasen erarbeitet der Chor ein Konzertprogramm und führt dieses anschließend an verschiedenen Orten in Niedersachsen auf. Der langjährige künstlerische Leiter und Dirigent Jörg Straube fördert und fordert die jugendlichen Sängerinnen und Sänger und steht ihnen auch beratend zur Seite. Darüber hinaus gibt es in regelmäßigen Abständen Projekte mit anderen ChorleiterInnen, die dem LJC unterschiedliche Impulse geben. Abgerundet wird die Arbeit im Chor durch ein vierköpfiges Team aus qualifizierten StimmbildnerInnen.

Leitung

  • Jörg Straube

    Jörg Straube studierte Schulmusik und Kirchenmusik in Hannover und Bremen und begann seine kirchenmusikalische Arbeit 1974 in Hannover. Er gründete unter anderem den Norddeutschen Figuralchor und übernahm 1986 die Leitung des Bachchores Hannover an der Marktkirche. Als Gastdirigent arbeitet er bundesweit mit vielen Rundfunkchören und hatte Professuren an der Hochschule für Musik Würzburg und an den Escolas dos Artes in Porto inne. Viele Jahre leitete Jörg Straube den Landesjugendchor Niedersachsen, seit einigen Jahren arbeitet er verstärkt als Operndirigent. Mit dem Norddeutschen Figuralchor erhielt er zahlreiche Auszeichnungen bei Chorwettbewerben und für CD-Einspielungen. 2010 wurde der Chor zum Ensemble des Jahres gewählt. Mit dem Bachchor Hannover gewann Jörg Straube unter anderem 2010 den Echo Klassik.

  • Wilhelm Schmidts

    Wilhelm Schmidts ist seit 2014 Universitätsmusikdirektor der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg und hat an der Hochschule für Musik in Würzburg zudem einen Lehrauftrag für die Fächer Chorleitung und Oratorienensemble inne. Seine Ausbildung erhielt er an der HfM Würzburg bei Prof. Jörg Straube. Mit dem Vocalensemble Würzburg wurde er beim 10. Bayerischen Chorwettbewerb 2017 mit dem 1. Preis in der Kategorie „Kammerchöre“ ausgezeichnet. 2018 entstand eine Produktion für den Bayerischen Rundfunk mit Werken von Schumann, Brahms, Berger, Reger, Poulenc und Novák.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.