Konzert

Odi et Amo 2.0 – Oratorium für Knabenchor und Rockband von Uģis Prauliņš

13. September 2019, 19:30 bis 20:45 Uhr

Kulturzentrum Pavillon

Chorknaben Uetersen
Komposition, Stimme, Keyboards: Uģis Prauliņš
Schlagzeug: Mathias Blässe
E-Gitarre: Malte Kuhn
Akustische Gitarre: Torben Tietz
Bass: Bo Stockfleth
Keyboards: Stefan Weith
Obertongesang, Stimme: Anna-Maria Hefele
Saxophon, Electronic Wind Instrument: Stefan Kuchel
Beatboxing: Indra Tedjasukmana
Leitung: Hans-Joachim Lustig

„Odi et Amo 2.0“: ein Oratorium für Knabenchor, Rockband und SolistInnen, geschrieben vom lettischen Komponisten Uģis Prauliņš (*1957). Die ursprüngliche Fassung des Werks entstand vor rund 20 Jahren mit dem Titel „Odi et Amo“. 2017/18 wagte man sich erneut an das Stück heran und entwickelte es zu einer 2.0-Version mit modernisierten Sounds und einer Erweiterung in mehrfacher Hinsicht. Zum einen ergänzte Uģis Prauliņš die Komposition um mehrere Sätze. Zum anderen kamen zu der ehemals sechsköpfigen Band weitere MusikerInnen hinzu: Anna-Maria Hefele, Indra Tedjasukmana und Stefan Kuchel. In dieser Form wurde das Oratorium 2018 für das Label Rondeau auf CD produziert und wird nun in kompletter Besetzung in Hannover präsentiert.

 

Programm:

 

  • Uģis Prauliņš (*1957): Odi et Amo 2.0

 

Karten: EUR 18 /15 /13   erm. EUR 13 /10 /8

 

Für FachteilnehmerInnen der chor.com sind die Konzerteintritte im Fachteilnehmerticket enthalten. Bitte reservieren Sie Ihre Karten unter Angabe Ihrer Teilnehmernummer direkt hier über Reservix.

 

Ensemble/s

  • Chorknaben Uetersen

    Die Chorknaben Uetersen wurden 1965 gegründet, sind als gemeinnütziger Verein organisiert und stehen seit 20 Jahren unter der Leitung von Hans-Joachim Lustig. Im Konzertchor singen aktuell rund 80 Knaben- und Männerstimmen, die alle seit der ersten Klasse bei den Chorknaben sind. Das Repertoire umfasst geistliche wie auch weltliche Werke von der Renaissance bis zur Gegenwart und von der Gregorianik bis zur Rockmusik. Neben den Auftritten mit dem Konzertchor erarbeiten die Tenöre und Bässe des Chores auch eigenständige Programme. Unter den Ensemblenamen Männerstimmen der Chorknaben Uetersen und Sonux Ensemble haben sie sehr erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen, waren auf bedeutenden Festivals zu Gast und haben mehrere CDs aufgenommen.

Leitung

  • Hans-Joachim Lustig

    Hans-Joachim Lustig ist Leiter der Chorknaben Uetersen und des Kammerchores I Vocalisti. Er hat an der Musikhochschule Lübeck Schulmusik studiert und lebt als freiberuflicher Chorleiter in Norddeutschland. Hans-Joachim Lustig leitet national und international Chor- und Chorleitungsseminare, hat mit seinen Chören zahlreiche Preise bei renommierten Chorwettbewerben erzielen können und führt mit seinen Ensembles eine große Bandbreite an Chorliteratur auf.

Künstler/innen

  • Uģis Prauliņš

    Uģis Prauliņš wurde in Lettland geboren. Schon früh kam er als Sänger des Knabenchores des Doms zu Riga mit unterschiedlichen Formen klassischer Musik in Kontakt, interessierte sich dann zunehmend für das Genre der Folk-, Rock- und Jazzmusik. Später erhielt er mehrere Echos und zwei Grammy-Nominierungen im Bereich der zeitgenössischen Chormusik für „The Nightingale“, eine Komposition für Blockflöte und 20-stimmigen Chor.

  • Mathias Blässe

    Mathias Blässe ist als Studio- und Live-Musiker sowie als Ableton-Operator aktiv. Zu „Odi et Amo 2.0“ steuert er Schlagzeug und Perkussion bei.

  • Malte Kuhn

    Malte Kuhn ist als Live- und Studiogitarrist sowie als Songwriter und Produzent tätig. Beim Konzert von „Odi et Amo 2.0“ spielt er die E-Gitarre.

  • Torben Tietz

    Torben Tietz ist Singer-Songwriter, Gitarrist und Produzent und kommt aus Hamburg. An der CD-Produktion „Odi et Amo 2.0“ war er als Akustik-Gitarrist beteiligt.

  • Bo Stockfleth

    Bo Stockfleth war an der CD-Produktion „Odi et Amo 2.0“ als E-Bassist sowie als Produzent beteiligt. Als ehemaliges Mitglied der Chorknaben Uetersen ist er zugleich Bindeglied zwischen Chor und Band.

  • Stefan Weith

    Stefan Weith ist Produzent und Keyboarder und hat die Arrangements der Stücke für die Produktion „Odi et Amo 2.0“ vorgenommen. Zudem war er als musikalischer Leiter der mitwirkenden Band tätig.

  • Anna-Maria Hefele

    Anna-Maria Hefele ist (Oberton-)Sängerin und Musikerin. 2018 schloss sie ihr Studium der Elementaren Musik- und Tanzpädagogik mit Hauptfach Gesang am Mozarteum mit dem Master of Arts ab. Seit 2005 beschäftigt sie sich intensiv mit dem Obertongesang. 2014 veröffentlichte sie ihr viral gewordenes YouTube Video „polyphonic overtone singing“ mit nunmehr über 13 Millionen Aufrufen, dem viele TV- und Radioauftritte folgten. Als Solistin und Musikerin arbeitet sie international unter anderem mit dem Kammerchor I Vocalisti und Supersonus sowie verschiedenen Orchestern und Chören zusammen. Des Weiteren wirkt sie bei diversen Zirkus-, Tanz- und Tanztheaterproduktionen mit, gibt Unterricht und leitet Workshops im Obertongesang.

  • Stefan Kuchel

    Stefan Kuchel gewann mehrfach den Jazzpodiumspreis Schleswig-Holstein, arbeitet als Bandleader und Solokünstler bei Vernissagen, Lesungen und Konzerten und ist bei größeren Ensembles wie unter anderem der NDR Bigband tätig. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet es seit vielen Jahren an der Musikhochschule Lübeck Saxofon, Improvisation und Ensemblespiel.

  • Indra Tedjasukmana

    Indra Tedjasukmana (*1984) ist als Beatboxer, Popchorleiter und Arrangeur eine feste Größe in der Vokalszene und wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Als Mitglied der Vocal Band Blended sowie als Künstlerischer Leiter des Dortmunder Popchores Sounding People ist er national und international auf Tour. Neben seiner Bühnentätigkeit ist er als Coach, Juror und Dozent aktiv. An der Musikhochschule Münster sowie dem Institut für Musik und Musikwissenschaft der Technischen Universität Dortmund unterrichtet Indra Tedjasukmana Popgesang, Stimmbildung und Chorleitung.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.