Bergedorfer Kammerchor

Der Bergedorfer Kammerchor nimmt seit seiner Gründung im Jahr 1946 durch Hellmut Wormsbächer einen festen Platz im kulturellen Leben Hamburgs und des norddeutschen Raumes ein. Wormsbächers Nachfolger wurde 2001 Tobias Brommann, der zwei Jahre später zum Domkantor in Berlin berufen wurde. Seitdem liegt die künstlerische Verantwortung in den Händen von Frank Löhr, Professor für Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Die rund 40 Sängerinnen und Sänger widmen sich der weltlichen und geistlichen Chorliteratur aller Epochen. Chorreisen führten den Chor bereits nach Dänemark, Großbritannien und Italien.